Kfz Versicherungsvergleich
 

Eisplatten: Gefahr von oben

04 Januar, 2017

Die gesetzliche Regelung ist eindeutig: Der LKW- und Autofahrer ist verpflichtet, das Dach und gegebenenfalls Motorhaube und Kofferraumklappe vor dem Start von Schnee und Eis zu befreien, sonst begeht er eine Ordnungswidrigkeit. Bei Unfällen kann es sogar Probleme mit der Haftpflichtversicherung geben.

mid Groß-Gerau - Als wäre das Autofahren im Winter nicht schon unbequem genug: Bei frostigen Temperaturen besteht vielfach erhöhte Gefahr durch Eisplatten, die sich bei der Fahrt von Auto-Dächern lösen und herunterfallen - besonders bei Lkw, aber auch bei Pkw. Daher der Appell, das Fahrzeug stets komplett von Eis und Schnee befreien und den Abstand zum Vordermann großzügig bemessen.
"Gerade in Kurven oder bei schneller Fahrt können sich Schnee und Eisbrocken vom Dach lösen und den nachfolgenden Verkehr behindern", erklärt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland. Die weiße Pracht nimmt den folgenden Fahrzeugen die Sicht oder zwingt sie gar zu gefährlichen Ausweich-Manövern - ganz zu schweigen vom worst case: eine Eisplatte trifft frontal die Windschutzscheibe. "Besondere Vorsicht gilt an Autobahnauffahrten. Wenn Lastwagen beschleunigen, ist das Risiko groß, dass sich noch auf der Plane liegende Schnee- und Eisreste lösen", sagt Steffen Mißbach.
Für Autofahrer ist das frei machen zwar lästig, aber von jedem problemlos ohne größere Schwierigkeiten zu erledigen. Anders sieht das bei Lkw aus, bei denen das Dach naturgemäß schwieriger zu erreichen ist. Doch auf diese Ausrede können sich Trucker nicht berufen. Starten sie in der Firma, muss der Betrieb eben Vorsorge treffen, und unterwegs gibt es an vielen Autobahnraststätten spezielle Gerüste, von denen aus Lkw-Fahrer das Dach erreichen können. Zur Not müssen sie eine Leiter benutzen, um Schnee und Eis zu entfernen. mid/ts

zurück zu den News      






Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.